Physiotherapie für Katzen

Physiotherapie für Katzen

Die Physiotherapie für Hunde hat sich in den vergangenen Jahren sehr stark verbreitet, aber auch bei Katzen und Kleintieren wie Kaninchen ist eine physiotherapeutische Behandlung möglich.

Laserbehandlung Katze

Viele Katzen lassen sich erstaunlich gut therapieren, vor allem wenn die Behandlung in ihrer vertrauten Umgebung zu Hause statt findet. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass sich die Katze anfassen lässt. Katzen, die am liebsten um sich schlagen oder beißen, sind leider nur sehr eingeschränkt therapierbar. Dies gilt aber gleichermaßen für Hunde, denn auch hier muss eine gewisse Kooperationsbereitschaft vorhanden sein.

Nicht alle Behandlungsformen beim Hund lassen sich 1:1 auf die Katze übertragen, aber mit etwas Kreativität und Geduld, kann auch den Katzen gut geholfen werden.

Lange hat man angenommen, dass Katzen viel seltener an Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden, neuere Studien belegen aber, dass 90% aller Katzen über 12 Jahre an Arthrose leiden. Erste Symptome treten aber oft schon in jüngeren Jahren auf.

Leider sind Katzen Meister darin, ihre Schmerzen zu verbergen, denn in der freien Wildbahn kann jedes Anzeichen von Schwäche den Tod bedeuten. Wenn man seine Katze aber gut kennt und beobachtet, lassen sich kleinere Veränderungen bemerken. Beispielsweise schläft die Katze mehr als vorher, zieht sich mehr zurück, vermeidet das Springen auf erhöhte Schlafplätze oder vernachlässigt ihre Körperpflege. Bitte suchen Sie bei Verdacht Ihren Tierarzt auf.