Hydrotherapie auf dem Unterwasserlaufband

Die Hydrotherapie mit dem Unterwasserlaufband ist sowohl für orthopädische als auch neurologische Reha-Patienten eines der wirkungsvollsten Hilfsmittel in der Tierphysiotherapie. Nach Verletzungen oder Operationen verfallen Hunde oft in eine Schonhaltung. Durch die Auftriebskraft des Wassers werden die Gelenke entlastet und Bewegung ist wieder schmerzfreier möglich. So lassen sich die Tiere aus der Schonhaltung holen und ein physiologisches Gangbild wird wiederhergestellt. Der Vorteil gegenüber einer Schwimm-Therapie besteht in der kontrollierten Bewegung.

Außerdem erreicht man im Unterwasserlaufband eine Stärkung der Muskeln und eine Verbesserung der Kondition. Auch bei Arthrose ist im Unterwasserlaufband ein gelenk-schonender Muskelaufbau möglich. Die Gelenke werden entlastet, aber durch die Bewegung gleichzeitig mobilisiert und der Knorpel kann so wieder besser ernährt werden. Durch den Muskelaufbau kann der Hund sich dann auch im Alltag wieder schmerzfreier bewegen, da das Gelenk wieder besser stabilisiert und dadurch entlastet wird.

Keine Angst, selbst wasserscheue Hunde lassen sich vom Unterwasserlaufband meist eher überzeugen als vom Schwimmen! Ich führe Ihren Hund langsam und ohne Zwang an das Training im Laufband heran. Der Einstieg erfolgt bequem und ebenerdig über eine rutschfeste Rampe. Danach wird der Hund im Trockenen an das Laufband gewöhnt. Erst dann wird der Wasserstand im Therapiebecken Stück für Stück erhöht. Bei sehr ängstlichen Hunden kann es evtl. auch ein paar Behandlungen dauern bis das richtige Training beginnen kann. Nach der Therapie wird das Wasser wieder zurück in den Vorratsbehälter gepumpt und Ihr Hund kann wieder bequem über die Rampe aussteigen.

Zum Abtrocknen habe ich Handtücher für Ihren Hund in meiner Praxis. Wenn es draußen sehr kalt ist oder Ihr Hund allgemein eher kälteempfindlich ist, empfehle ich Ihnen zusätzlich einen Bademantel mitzubringen.